Logo Kanton St.Gallen

33. Unterstützung Gemeinden Strukturbereinigungen

Unterstützung Gemeinden Strukturbereinigungen

Die Regierung unterstützt die Gemeinden bei der Bereinigung ihrer Strukturen (z.B. Inkorporation Schulgemeinden und Korporationen).

Stand der Umsetzung der Strategie 2021

Der Kanton nimmt bezüglich Strukturbereinigungen eine unterstützend-beratende Rolle ein. Auf proaktive, gezielte Bemühungen oder gar Zwang wurde bisher bewusst verzichtet. Diese Strategie hat sich bewährt und soll beibehalten werden. Das Beratungsangebot des Amtes für Gemeinden und Bürgerrecht wird rege in Anspruch genommen. Zwischen Ende 2006 und Anfang 2021 ist der Gemeindebestand im Kanton St.Gallen von 445 auf 284 Gemeinden zurückgegangen. Per Ende 2021 wurden weitere vier örtliche Korporationen sowie eine Ortsgemeinde aufgehoben. Diese Entwicklung dürfte sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. So werden Ende 2022 mit dem Vereinigungsprojekt Neckertal zwei politische Gemeinden sowie drei Schulgemeinden aufgehoben.

Zum Umsetzungscontrolling 2021

Aktuelles

Die Stimmbevölkerung der Politischen Gemeinden Oberhelfenschwil, Neckertal und Hemberg sowie der drei dazugehörigen Schulgemeinden stimmten dem Zusammenschluss zu einer Einheitsgemeinde am 13. Juni 2021 mit 78,6 Prozent Ja-Anteil deutlich zu. Damit entsteht ab 1. Januar 2023 die Einheitsgemeinde Neckertal mit rund 6'200 Einwohnerinnen und Einwohnern. Um der vereinigten Gemeinde einen soliden finanziellen Start in die gemeinsame Zukunft zu ermöglichen, stellt die Regierung einen Förderbeitrag von rund 11,7 Millionen Franken zur Verfügung. Die entsprechende Gesetzesgrundlage wurde vom Kantonsrat in der Februarsession 2022 genehmigt.

Zur Medienmitteilung

Weitere Strategien des Schwerpunktziels «Strukturentwicklung fördern»