Logo Kanton St.Gallen

35. Organisations- und Kooperationsmodell im öV-Ostschweiz

Voralpen-Express bei Rapperswil

Organisations- und Kooperationsmodell im öV-Ostschweiz

Die Regierung entwickelt mit den Kantonen der Planungsregion Ostschweiz eine gemeinsame Bestellerorganisation für den öffentlichen regionalen Personenverkehr.

Stand der Umsetzung der Strategie 2021

Die Zusammenarbeit unter den Ostschweizer Kantonen verläuft erfreulich. Die Bestellerstrategie der Ostschweizer Kantone steht. Die Regierung hat den Kooperationsvertrag mit den Kantonen SH, TG, AI, AR, GL und GR am 11. Januar 2022 genehmigt. Damit arbeiten die zuständigen Ämter zukünftig noch näher zusammen, was den öffentlichen Verkehr stärkt und Synergien schafft. Der Vertrag könnte eine Vorstufe für eine gemeinsame Bestellerorganisation darstellen.

Zum Umsetzungscontrolling 2021

Ostschweizer Kantone stärken ihre Zusammenarbeit im Bereich des öffentlichen Verkehrs

© Appenzeller Bahnen

Die Kantone Glarus, Schaffhausen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St.Gallen, Graubünden und Thurgau arbeiten im Bereich des öffentlichen Verkehrs bereits heute gut zusammen. Diese Zusammenarbeit soll nun weiter intensiviert werden.

Die Kantone haben verschiedene Handlungsfelder identifiziert, in denen sie in den kommenden Jahren enger zusammenarbeiten wollen. Insbesondere bei der Bestellung von kantonsgrenzübergreifenden Linien sollen Synergien zwischen den Kantonen aktiv genutzt werden. Das öV-System soll aktiv weiterentwickelt und Innovationen ermöglicht werden. 

Die künftige Zusammenarbeit zwischen den Kantonen ist in einer Kooperationsvereinbarung festgehalten. Die zuständigen Regierungsräte der involvierten Kantone haben diese Vereinbarung nun unterzeichnet.

Zur Medienmitteilung

Gesamtverkehrsstrategie

Die Regierung strebt eine optimale Abstimmung zwischen der Entwicklung des öffentlichen und des privaten Verkehrs an. Als Basis dafür hat sie zuhanden des Kantonsrates eine Gesamtverkehrsstrategie verabschiedet. Der Kantonsrat hat die Strategie im September 2018 zur Kenntnis genommen.

Weitere Strategien des Schwerpunktziels «Strukturentwicklung fördern»