Logo Kanton St.Gallen

32. Förderung Strukturentwicklung im Alters- und Behindertenbereich

Altersheim St.Fiden

Förderung Strukturentwicklung im Alters- und Behindertenbereich

Die Regierung fördert die Strukturentwicklung im Alters- und Behindertenbereich auf kommunaler und regionaler Ebene.

Stand der Umsetzung der Strategie 2021

Für Menschen mit Behinderung haben die Kantone bedarfsgerechte stationäre Wohnangebote, Beschäftigungsangebote und geschützte Arbeitsplätze (sogenannte Tagesstrukturen) bereitzustellen. Aufgrund des Trends zur Individualisierung rücken neue bzw. weitere Angebote (z.B. begleitetes Wohnen statt Heim) sowie neue Finanzierungsmodelle (Subjektfinanzierung) vermehrt in den Fokus. Auch im Bereich Alter zeigt sich der Individualisierungstrend. Zudem verstärken veränderte Bedürfnisse an Gesundheitsvorsorge und -versorgung in Einrichtungen den Trend hin zu integrierten Versorgungsmodellen. Im Jahr 2021 konnten wichtige Arbeiten zur Weiterentwicklung des Angebots in den Bereichen Alter und Behinderung initiiert werden, z.B. ein Projekt zur Anpassung des Finanzierungssystems im Bereich Behinderung oder eine neue Finanzierung für Angebote der spezialisierten Langzeitpflege. Im Bereich Behinderung zeigte sich im Jahr 2021 zudem ein Anstieg bei den Personen, die ein ambulantes Angebot nutzten.

Zum Umsetzungscontrolling 2021

Angebotsplanung in den Bereichen Alter und Behinderung

Während die Planung und Bereitstellung von Betagten- und Pflegeheimen Sache der Gemeinden ist, gibt der Kanton einen Planungsrichtwert für die Anzahl Pflegeheimplätze vor. Dazu wurde im Jahr 2017 ein neues Modell entwickelt, das nicht mehr einen Höchstwert festlegt, sondern einen Planungskorridor. Zudem werden Hinweise zum Bedarf im ambulanten Bereich gegeben. Die Gemeinden können so den für sie passenden Mix aus ambulanten und stationären Angeboten wählen. Die Planungsgrundlagen werden bis im Sommer 2022 aktualisiert.

Im Bereich Behinderung ist der Kanton für ein bedarfsgerechtes Angebot an spezialisierten Wohnangeboten sowie Werk-, Tages- und Beschäftigungsstätten zuständig. Er setzt dabei auf die Kooperation mit Privaten. Das heisst, dass er keine eigenen Angebote zur Verfügung stellt, sondern mit privaten Anbietenden Leistungsvereinbarungen abschliesst und damit die Aufenthalte von Menschen mit Behinderung in den Einrichtungen finanziert. Er bewilligt und beaufsichtigt die Einrichtungen und plant zudem das mittel- und langfristig notwendige Angebot. Der aktuelle Planungsbericht für die Periode 2021 bis 2023 findet sich hier.

Entwicklung der Bevölkerungsanteile nach Altersgruppen im Kanton St.Gallen

Zwischen 1981 und 2019 war die Gruppe der über 80-Jährigen im Kanton St.Gallen die schnellst wachsende Bevölkerungsgruppe (Anstieg des Bevölkerungsanteils von 2,7 % auf 5,1 %). Ihr Bevölkerungsanteil wird voraussichtlich auch zwischen 2019 und 2050 stark zunehmen (prognostizierter Anstieg des Bevölkerungsanteils auf 10,7 % im Jahr 2050 gemäss Referenzszenario des Bundesamts für Statistik [BfS]) (Schweiz 1981: 2,8 %, 2019: 5,3 %, 2050: 10,6 %).

Weitere Strategien des Schwerpunktziels «Strukturentwicklung fördern»