Logo Kanton St.Gallen

29. Strukturreform öffentlich-rechtlicher Leistungserbringer im Gesundheitswesen

Neubau Spital Grabs

Strukturreform öffentlich-rechtlicher Leistungserbringer im Gesundheitswesen

Die Regierung reformiert die Strukturen der öffentlich-rechtlichen Leistungserbringer im Gesundheitswesen.

Stand der Umsetzung der Strategie 2021

Gestützt auf die Botschaft «Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde» (22.20.02) hat der Kantonsrat am 2. Dezember 2021 eine Reihe von Beschlüssen zu den vier Spitalverbunden gefasst. Zur Sicherstellung einer qualitativ und wirtschaftlich nachhaltigen stationären Gesundheitsversorgung sollen die Spitalstandorte von neun auf fünf reduziert werden. Das Spital Walenstadt soll in eine neue Trägerschaft überführt werden. Das Spital Rorschach wurde Ende Januar und das Spital Flawil Ende Juni 2021 geschlossen. Das Spital Wattwil schliesst seinen stationären Betrieb Ende März 2022. Entsprechende Nachfolgeprojekte für die Gesundheits- und Notfallzentren (GNZ) werden bzw. wurden regional erarbeitet und gingen bzw. gehen nahtlos (Wattwil) oder als Übergangslösung (Rorschach, Flawil) in Betrieb.

Zum Umsetzungscontrolling 2021

 

Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde

Am 2. Dezember 2020 hat der Kantonsrat die Vorlage zur Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde gutgeheissen. Damit wird die Zahl der Spitalstandorte im Kanton St.Gallen in den nächsten Jahren von neun auf fünf reduziert. Zwei der Beschlüsse unterstanden dem obligatorischen Finanzreferendum. Die Stimmenden im Kanton St.Gallen stimmten den beiden Beschlüssen am 13. Juni 2021 zu. Ebenso stimmten die Stimmenden im Kanton St.Gallen am 13. Juni 2021 dem «Nachtrag zum Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und Erweiterung des Spitals Wattwil» zu. Damit wird das Bauvorhaben Spital Wattwil nicht weitergeführt. Nun kann die Strategie, wie sie vom Kantonsrat im Dezember 2020 verabschiedet wurde, umgesetzt werden.

Zur Medienmitteilung

Zeitplan Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde

02. Dezember 2020

Verabschiedung der Vorlage zur Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde durch den Kantonsrat. Damit wird das stationäre Angebot künftig auf die vier Mehrspartenspitäler Grabs, Uznach, Wil und St.Gallen konzentriert. Am Spital Walenstadt wird das stationäre Angebot vorerst ebenfalls weitergeführt. Die Regierung wird bis Ende 2022 aber aufzeigen müssen, welche künftigen Möglichkeiten es für das Spital in Zusammenarbeit mit den Kantonsspitälern Graubünden und Glarus gibt.

13. Juni 2021

Gutheissung der Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde durch die Stimmenden im Kanton St.Gallen: Annahme des «Nachtrag zum Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und Erweiterung des Spitals Wattwil» mit 56,33 Prozent, womit das Bauvorhaben Spital Wattwil nicht weitergeführt wird; Annahme des «Kantonsratsbeschlusses über die Gewährung von Beiträgen für die Notfallversorgung» mit 76,82 Prozent und Annahme des «Kantonsratsbeschlusses über die Erhöhung des Eigenkapitals der Spitalregion Fürstenland Toggenburg in Form einer Bareinlage und einer Umwandlung von Kontokorrent-Darlehen» mit 65,23 Prozent.

Weitere Strategien des Schwerpunktziels «Strukturentwicklung fördern»