Logo Kanton St.Gallen

7. Umsetzung Digitalisierungs- und E-Governmentstrategie

Umsetzung Digitalisierungs- und E-Governmentstrategie

Die Regierung setzt die Digitalisierungs- und E-Government-Strategien konsequent um.

E-Government-Strategie des Kantons St.Gallen und der St.Galler Gemeinden

Kanton und Gemeinden haben in der E-Government-Strategie folgende Vision festgehalten:

«E-Government ist für die St.Galler Bevölkerung und Wirtschaft selbstverständlich. Bevölkerung und Wirtschaft nutzen E-Government‐Services des Kantons und der Gemeinden flächendeckend. Die Behörden machen der Bevölkerung und der Wirtschaft ihre Daten zur Einsicht und zur Nutzung zugänglich. Die Behörden arbeiten effizient in digitalisierten Prozessen zusammen und schaffen wirtschaftliche Vorteile.»

Die E-Government-Strategie ist hier zu finden.

Vorprojekt Digitalisierung & weitere Schritte

In der Verwaltung ist aufgrund der digitalen Transformation mit tiefgreifenden Veränderungen zu rechnen. Die Regierung will diese Veränderungen aktiv und koordiniert steuern. 

Im Rahmen des Vorprojekts Digitalisierung wurden verschiedene Fragen der Digitalisierung vertieft beleuchtet. Die Regierung verabschiedete Ende 2020 den entsprechenden Schlussbericht. Als nächstes erarbeitet ein interdisziplinär zusammengesetztes Projektteam ein Organisations- und Steuerungskonzept als Grundlage für weitere Digitalisierungsschritte. Bereits parallel dazu gibt der IT-Strategieausschuss die Umsetzung von Sofortmassnahmen in Auftrag. Gewisse Sofortmassnahmen werden im Rahmen der Umsetzungsplanung für die IT-Strategie SG 2016+ realisiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Projekt eBaubewilligungSG

Um die Bearbeitung von Baubewilligungen und Plangenehmigungen weiter zu vereinfachen und zu beschleunigen, will der Kanton zusammen mit den Gemeinden den Baubewilligungsprozess digitalisieren. Bauherrinnen und Bauherren, Mitarbeitende von Gemeinden oder Fachstellen des Kantons sollen ihre Daten auf einer gemeinsamen Plattform teilen und bearbeiten können.

Die Strategie und die Umsetzungsplanung werden bis zum ersten Quartal 2022 abgeschlossen. Bis dann sollen die ersten umgesetzten Verbesserungen bereits spürbar sein. Dazu gehört beispielsweise, dass Bauwillige weniger Unterlagen in Papierform einreichen müssen und die Dokumente für die Bearbeitung elektronisch vorliegen.

Weitere Strategien des Schwerpunktziels «Digitalen Wandel gestalten»